Skip to content

Melden von Nestern des Eichenprozessionsspinners bis zum 17.12.

18/11/23

Der Eichenprozessionsspinner ist ein unscheinbarer graubrauner Nachtfalter. Sein Lebensraum sind Eichen, von deren Blättern und Knospen sich seine Raupen ernähren. Der Nachtfalter selbst ist harmlos, aber seine Raupen bilden kaum erkennbare Brennhaare aus, welche bei Mensch und Tier entzündliche Reaktionen auslösen können. Nicht alle Nester müssen unbedingt und sofort beseitigt werden. Sollten Sie aber Nester an öffentlichen Plätzen und Straßen bemerken, von denen eine Gefahr für die Gesundheit ausgeht – zum Beispiel, weil sich dort Menschen häufig aufhalten –, so melden Sie diese Nester des Eichenprozessionsspinners bitte dem Amt Temnitz.


Melungen werden bis zum 17.12.2018 entgengenommen.

Ihre Ansprechpartnerin im Amte Temnitz:

Mary-Ellen Behnke - Liegenschaften einschl. Verkehrssicherheit
Tel.: 033920 675-63
E-Mail: mary-ellen.behnke@amt-temnitz.de


Wie kann ich das Nester erkennen?

 

Die Raupe des Eichenprozessionsspinners kann man daran erkennen, dass sie

  • auffällig behaart ist (zunächst orangebraun mit dunklen Haaren, später gräulichschwarz mit hellgrauen Haaren),
  • in Gruppen den Stamm entlangwandert und
  • gespinstartige Nester ausbildet.

Der Eichenprozessionsspinner hat das gesamte Bundesgebiet in den letzten Jahren immer wieder in Aufregung versetzt. Die Bekämpfung ist vor allem deshalb so wichtig, weil die giftigen Härchen bei Betroffenen schwere Allergien, Juckreiz, Atemnot und Entzündungen hervorrufen können.

Nähere Informationen zu folgenden Punkten sind beim Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg nachzulesen.

Weiterführende Informationen.

Amt Temnitz

Sprechzeiten

Mo: geschlossen

Di: 8-12 Uhr, 13-18 Uhr

Mi: geschlossen

Do: 8-12 Uhr, 13-16 Uhr

Fr: 8-12 Uhr

Kontakt

Bergstraße 2

16818 Walsleben

Tel.: 033920 675-0

Fax: 033920 675-16

E-Mail:
info@amt-temnitz.de

Fontane 200

Freiraum Ruppiner Land