Skip to content

Beteiligung der Öffentlichkeit an der 3. Stufe der Lärmaktionsplanung

Was ist ein Lärmaktionsplan?

Ein Lärmaktionsplan ist ein fachübergreifendes Planungsinstrument, das die Belange des Lärmschutzes bei allen infrastrukturellen und umweltpolitischen Planungen soweit wie möglich berücksichtigt. Ziel dieser Planung ist es, einerseits den Umgebungslärm vorrangig an jenen Orten zu reduzieren, wo die Geräuschbelastung ein gesundheitsschädigendes Ausmaß erreicht hat. Andererseits sollen aber gleichzeitig auch ruhigere Gebiete als solche geschützt und erhalten werden. Dafür erließ die EU im Jahr 2002 die „Umgebungslärmrichtlinie“. Hiernach wird im Rahmen eines zweistufigen Verfahrens zunächst der Umgebungslärmpegel in Lärmkarten erfasst und wird im Anschluss ein entsprechender Lärmaktionsplan zur Verminderung von Geräuschbelastungen erstellt. Für die Aufstellung dieses laut Empfehlung alle fünf Jahre zu überarbeitenden Maßnahmenkatalogs sind die Kommunen verantwortlich, die ihrerseits in Abstimmung mit der betroffenen Öffentlichkeit arbeiten sollen. Die Zusammenstellung geeigneter Lärmreduzierungsmaßnahmen ist sowohl von der Größe der Kommune als auch von der bereits vorhandenen Infrastruktur abhängig. Entsprechende Konzepte können daher meist eine Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), die Anpassung von Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie den Einsatz lärmmindernder Fahrbahnbeläge beinhalten.


Welche Gemeinden sind im Amtsbereich Temnitz betroffen?

Gemeinde Dabergotz

- Beschluss 14/2018 zur 3. Stufe der Lärmaktionsplanung 2018

- Lärmaktionsplan ohne Maßnahmeplan 2018 (Meldebogen)

- Bericht zu den Lärmkarten des Jahres 2017

- Strategische Lärmkarte TAG der 3. Stufe gemäß Richtlinie 2002/49/EG

- Strategische Lärmkarte NACHT der 3. Stufe gemäß Richtlinie 2002/49/EG

Gemeinde Märkisch Linden

- Beschluss 16/2018 zur 3. Stufe der Lärmaktionsplanung 2018

- Lärmaktionsplan ohne Maßnahmeplan 2018 (Meldebogen)

- Bericht zu den Lärmkarten des Jahres 2017

- Strategische Lärmkarte TAG der 3. Stufe gemäß Richtlinie 2002/49/EG

- Strategische Lärmkarte NACHT der 3. Stufe gemäß Richtlinie 2002/49/EG

Gemeinde Temnitzquell

- Beschluss 30/2018 zur 3. Stufe der Lärmaktionsplanung 2018

- Lärmaktionsplan ohne Maßnahmeplan 2018 (Meldebogen)

- Bericht zu den Lärmkarten des Jahres 2017

- Strategische Lärmkarte TAG der 3. Stufe gemäß Richtlinie 2002/49/EG

- Strategische Lärmkarte NACHT der 3. Stufe gemäß Richtlinie 2002/49/EG

Gemeinde Walsleben

- Beschluss 19/2018 zur 3. Stufe der Lärmaktionsplanung 2018

- Lärmaktionsplan ohne Maßnahmeplan 2018 (Meldebogen)

- Bericht zu den Lärmkarten des Jahres 2017

- Strategische Lärmkarte TAG der 3. Stufe gemäß Richtlinie 2002/49/EG

- Strategische Lärmkarte NACHT der 3. Stufe gemäß Richtlinie 2002/49/EG


Diese lärmkartierten Gemeinden sind durch das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft aufgefordert worden zur Regelung von Lärmproblemen und Lärmauswirkungen Lärmaktionspläne aufzustellen bzw. bereits bestehende Lärmaktionspläne zu überprüfen und ggf. zu überarbeiten. Grundlage hierfür bilden die aktuell vorliegenden Ergebnisse der Lärmkartierung 2017. Aufgrund der Bundesautobahn BAB 24 mit mehr als 3 Millionen Kfz/Jahr sind die Gemeinden lärmbetroffen und daher verpflichtet an der Lärmaktionsplanung teilzunehmen. Die Methodik zur Aufbereitung der Eingangsdaten der Lärmkartierung 2017 im Land Brandenburg ist hier beschrieben.

Rechtsgrundlagen

- EG-Umgebungsrichtlinie

- Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG)

- Umgebungslärmportal des Landes Brandenburg

- 34. Bundesimmissionsschutzverordnung (34. BImSchV)

Die Strategie der Lärmaktionsplanung im Land Brandenburg

Lärmkartierung im Land Brandenburg; Betroffene Gemeinden

Weiterführende und ausführliche Informationen zur Lärmaktionsplanung finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft.


Ihr Ansprechpartner im Ministerium ist Herr Krüsmann mit folgenden Kontaktdaten:

MLUL, Abteilung Umwelt,
Klimaschutz, Nachhaltigkeit

Referat 54
Dipl.-Biophys. Jens Krüsmann
Tel.: 0331/ 866 -7911
E-Mail an: Jens Krüsmann

Ihre Ansprechpartnerin im Amt Temnitz ist Frau Kolmetz mit folgenden Kontaktdaten:

Amt Temnitz
Bergstraße 2
16818 Walsleben
Tel.: 033920 675-31
E-Mail an: Nadine Kolmetz

Amt Temnitz

Sprechzeiten

Mo: geschlossen

Di: 8-12 Uhr, 13-18 Uhr

Mi: geschlossen

Do: 8-12 Uhr, 13-16 Uhr

Fr: 8-12 Uhr

Kontakt

Bergstraße 2

16818 Walsleben

Tel.: 033920 675-0

Fax: 033920 675-16

E-Mail:
info@amt-temnitz.de

Fontane 200

Freiraum Ruppiner Land